Unterhaltsvorschuss

Der Unterhaltsvorschuss dient dazu, den Unterhalt von minderjährigen Kindern sicherzustellen. 

Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz (UhVorschG) werden auf Antrag längstens bis zum 18. Lebensjahr gezahlt, wenn der unterhaltspflichtige Elternteil keinen Unterhalt zahlt oder die Unterhaltszahlung geringer ist als die Leistung nach dem UVG. In diesem Fall tritt die zuständige Unterhaltsvorschusskasse zunächst in Vorlage.

Der Unterhaltsanspruch des Kindes geht bis in Höhe des gezahlten Unterhaltsvorschusses auf den Staat über. Die Unterhaltsvorschusskasse macht den übergegangenen Unterhaltsanspruch gegenüber dem anderen Elternteil geltend. 

Sie können seit 14. Januar 2020 Anträge auf Unterhaltsvorschuss  auch online über unseren Bürgerservice beantragen. 

Bitte beachten Sie, dass Sie trotz Online-Antrag verpflichtet sind, sich bei der Unterhalsvorschusskasse persönlich auszuweisen.

Alle Details und die dazu passenden Ansprechpartner erhalten Sie hier:

Keine Themen/Leistungen gefunden.